Einzahlungsscheine

Der Einzahlungssschein gehört zu den zentralen Belegen im Schweizer Zahlungsverkehr. Die Beilage zur Rechnung enthält sämtliche Daten, um Zahlungen auf den Weg zu bringen. Als nach wie vor stark genutzte Möglichkeit, um auf der Post direkt Zahlungen zu starten. Und vor allem als Beleg, um über elektronische Kanäle Überweisungen als Prozess zu initialisieren.

Die Verfahren rund um den Einzahlungsschein werden innerhalb des Projekts Harmonisierung Zahlungsverkehr Schweiz harmonisiert und auf der Basis von ISO 20022 standardisiert. 

Harmonisierung Verfahren Einzahlungsscheine und Prozesse

Die Vielfalt der aktuellen Einzahlungsscheine wird reduziert und der Einzahlungsschein wird als Einheitsbeleg für den neuen Zahlungsverkehr fit gemacht: ein einziger Einzahlungsschein, der für alle Zahlungsarten eingesetzt werden kann. In zwei Varianten (mit Referenznummer oder mit Mitteilungen), für Zahlungen in CHF und EUR. Neu mit einem Datencode (QR-Code), der sämtliche relevanten Zahlungsinformationen enthält. Zudem arbeitet der neue Einheitsbeleg durchgängig mit der IBAN als eindeutiges Merkmal zur Identifizierung von Bank und Zahlungsempfänger.

Einheitsbeleg und Prozesse werden mit den ISO 20022-Standards harmonisiert, um eine nahtlose Verarbeitung und damit eine Erhöhung der STP-Rate sicherzustellen.

Die Nachrichten zu Zahlungseingängen, konkret Avisierungen und Reporting zu Konto und Bewegungen, werden neu als camt-Meldungen ausgeliefert. camt-Meldungen sind Teil des ISO 20022-Standards und machen dadurch eine durchgängige und automatisierte Verarbeitung der Transaktionen möglich.

Eingesetzte Meldungstypen ISO 20022

camt.052 für Intraday Kontoumsätze (Bank > Kunde)

camt.053 für Kontoauszüge am Tagesende (Bank > Kunde)

camt.054 für gebuchte Belastungs- und Gutschriftsanzeigen (Bank > Kunde)